Stone is the way of the walk – EINE RELIQUIE DES JURA

Welcher Mythos oder welche Mythen verbergen sich hinter diesem Stein? Oder ist er noch frei?

Frei für einen postironischen Mythos?

stone is the way of the walk

Gefunden: Sommer 2008 am norddeutschen Ostseestrand

„Die Entstehung von Feuersteinknollen ist nicht vollständig geklärt. Vermutlich sorgen kieselsäurehaltige Lösungen bei der Diagenese (Kompaktions- und Umwandlungsprozesse während der Gesteinsbildung) für eine Verdrängung von Karbonaten. Relikte von Schalen und Skeletten von Kieselschwämmen und Diatomeen (Kieselalgen) in Feuerstein belegen den organischen Ursprung.

Die Dehydrierung der Kieselsäure erfolgt von innen nach außen, wodurch die Feuersteinknollen oft eine zwiebelartige Struktur aufweisen. Die äußeren Schichten können im geringen Maße Wasser aufnehmen, wodurch eine Verwitterung der Oberfläche begünstigt wird. Deutlich erkennbar ist oft die poröse helle Außenschicht (die so genannte Rinde), die oft mit Kalkanhaftungen verwechselt wird. Vielmehr handelt es sich regelmäßig um die diagenetische Vorstufe zu Feuerstein, (SiO2 x nH2O), das sog. Opal-CT. Diese ist leicht zu bearbeiten. Die Umwandlung von Opal-CT zu Feuerstein erfordert JAHRMILLIONEN.“ (Wiki)

2 Gedanken zu „Stone is the way of the walk – EINE RELIQUIE DES JURA“

  1. Vielleicht ist der Stein ja auf irgendeine mysthische Weise von Korea aus an den Ostseestrand gekommen… In Korea gibt es nämlich sog. „Gesichtssteine“, die gesammelt und auf ein Podest gestellt wurden:

    “ In Korea werden seltame Steine gesammelt und auf eine Art Podest aufgestellt. Diese Steine stammen übrigens alle von Mittelsteinzeitlichen Lagerplätzen, oberflächlich gesehen.“

    Auf der Webside gibt es einige Steine mit Gesicht zu bewundern (allerdings ist deiner besonders schön 😉 ):

    http://www.feuer-steinzeit.de/ressourcen/schmuck.php

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.