(…)

„Schönheit vergeht, Tugend besteht“

Ist dieses geflügelte Wort die Veranschaulichung zweier sich konsekutiv ergebender Abstrakta, oder handelt es sich um einen Vergleich zweier Ausprägungen ein und Desselben? Oder besteht die Tugend aus dem Weg, der sich zum gläsernen Turm der Schönheit emporwindet?

Gedanken eines Menschen um 10:47

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.